Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen bereitzustellen und unsere Website zu optimieren, indem wir Ihr Nutzungsverhalten für diese Website untersuchen. Durch fortgesetzte Nutzung der Website und der dort angebotenen Services erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies nutzen.OK Mehr erfahren.

[Direkt zum Inhalt]

Zurück nach Indonesien, der Nelkenregion

Zurück nach Indonesien, der Nelkenregion


Indonesien produziert je nach Jahresernte bis zu 80% der Gewürznelkenmenge weltweit, ist aber auch selbst der größte Verbraucher. Darauf folgt, als weiterer Grossproduzent, Madagaskar. In Indonesien ist der Anbau von Gewürznelken-Bäumen geschützt und es ist verboten, Gewürznelken einzuführen.

Bei den Gewürzen spricht man meist davon, um welchen Teil der Pflanze es sich handelt, so zum Beispiel um Frucht, Samen, Blatt, Wurzel, Rinde usw. Gewürznelken sind insofern ein Sonderfall, als dass es sich um eine Blütenknospe handelt. Der Gewürznelken-Baum, ist ein immergrüner Baum und gehört zur Familie der Myrthengewächse.

Handgepflückt geerntet

Die Bäume der Gewürznelken-Plantagen wachsen dicht beieinander und decken Hügel ab, soweit das Auge reicht. Gepflückt werden die Blütenknospen von Hand. Bei der Ernte haben sie noch eine leicht gelb/rötliche Farbe, doch am nächsten Tag erhalten sie durch die Trocknung unter der Sonne, die uns bekannte braune Farbe.

Ein Meister unserer Küche

Da Gewürznelken sehr empfindlich sind, reinigt und sortiert man sie von Hand. Der markante Geruch ist intensiv und leicht süsslich. In der Küche werden Gewürznelken überall verwendet: In Gewürzmischungen wie zum Beispiel Curry sind sie dezent, dominieren aber in Schmorgerichten, wo sie in eine Zwiebel gesteckt, Aroma verleihen. Im Winter besteckt man Orangen damit und verleiht der Jahreszeit einen besonderen Duft.

[Zurück]