DE
FR
Aktuell

Fünf einfache Möglichkeiten, wie Kurkuma in die Alltagsküche passt

Aktuell

Fünf einfache Möglichkeiten, wie Kurkuma in die Alltagsküche passt

Fünf einfache Möglichkeiten, wie Kurkuma in die Alltagsküche passt

Kurkuma ist bekannt für seine unverwechselbare gelbe Farbe, das es in Curries bringt. Das sonnengelbe Gewürz ist in jüngster Zeit ins Scheinwerferlicht gerückt, da ihm auch gesundheitsfördernde Nutzen zugeschrieben werden. Während das Gewürz in der chinesischen Medizin und für indische Curries seit Jahrhunderten verwendet wird, haben westliche Ernährungswissenschaftler erst in jüngster Zeit begonnen, das Heilungspotenzial von Kurkuma zu untersuchen. Obschon noch einige Beweise seiner heilenden Wirkung zu erbringen sind, haben die Forscher entdeckt, dass Kurkuma einen Wirkstoff namens Curcumin enthält, der stark entzündungshemmend und antioxidativ wirken soll. Mit diesem Wissen im Hintergrund präsentieren wir Ihnen hier fünf ganz einfache Möglichkeiten, wie Sie das magische Gewürz in der Alltagsküche integrieren können.


1. Eine Prise für einen geschmackvollen Tee

Wenn der Morgentee zu Ihrem Frühstücksritual gehört, wieso versuchen Sie ihn nicht einmal mit einer Prise Kurkuma? Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und bereiten Sie einen Becher mit köstlichem Kurkuma-Tee zu, auch bekannt als „Golden Milk“. Rühren Sie dazu 1 EL Kurkuma, ½ EL Zimt, 1 EL Honig und eine Prise Pfeffer in Kokosnussmilch ein, bis sich alles schön verbindet. Dann die Mischung in eine kleine Saucenpfanne giessen und kurz aufköcheln lassen. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den neuen Tag!

Eine Prise für einen geschmackvollen Tee

2. Auf pochierte Eiern oder im Rührei

Suchen Sie nach einem schnell zubereiteten Morgenessen oder Brunch mit dem gewissen Etwas? Dann versuchen Sie pochierte Eier auf Sauerteig-Toast mit etwas Kurkuma, Salz und Pfeffer. Servieren Sie dazu einige Spargelspitzen. Das Gericht sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch fantastisch. Kurkuma macht sich übrigens auch in der Rührei-Variante sehr gut.

Auf pochierte Eiern oder im Rührei

3. Auf geröstetem Gemüse

Mit Kurkuma geröstetes Gemüse ist eine einfache Beilage, die zu fast allem passt. Verwenden Sie dazu einige Blumenkohlröschen, grüne Bohnen und gewürfelte Kartoffeln, zu denen Sie Olivenöl, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, 1 EL Kurkuma, Salz und Zitronenpfeffer geben. Das Gemüse wird im Ofen ca. 40 Minuten gebacken, bis es goldbraun und leicht knusprig ist.

Auf geröstetem Gemüse

4. In einer grossartigen Marinade

Eine pikante Kurkuma-Marinade peppt grilliertes Poulet toll auf. Vermischen Sie dazu etwas abgeriebene Limettenschale mit dem Saft einer Limette und geben etwas Olivenöl, 2 zerstossene Knoblauchzehen, 1 EL Kurkuma, Salz und Pfeffer hinzu. Geben Sie die Flüssigkeit zusammen mit 4 Pouletbrüstchen in einen verschliessbaren Plastiksack und marinieren Sie das Geflügel 3 Stunden im Kühlschrank. Braten Sie die Geflügelteile, bis sie schön goldbraun sind und servieren Sie sie sofort mit Limettenschnitzen.

In einer grossartigen Marinade

5. Im Suppentopf

Ob Sie es glauben, oder nicht – eine dampfend heisse Schüssel Gemüse- oder Fleischbouillon wärmt noch besser, wenn Kurkuma sie golden färbt. 1 EL Kurkuma genügt grundsätzlich in jeder Suppe, aber 2 EL geben ein noch tieferes, wärmeres Aroma. Der erdige Geschmack passt übrigens aussergewöhnlich gut zu Wurzelgemüse wie Süsskartoffeln, Pastinaken und Karotten, aber auch zu allen Kürbisarten.

Im Suppentopf