DE
FR
Ursprung

BASILIKUM

Ursprung

BASILIKUM

BASILIKUM

Wussten Sie schon?

Basilikum hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet „König“. Es wird von den Hindus als heiliges Kraut verehrt. In Europa glaubte man im Mittelalter allerdings, dass Skorpione dazu neigten sich unter Basilikumtöpfen einzunisten. Nur schon das Einatmen von Basilikumschwaden galt als gefährlich, da das Tier dadurch angeblich in den Körper gelangen konnte. Basilikum ist, aufgrund seiner Affinität, auch als das Tomatenkraut bekannt. Es gibt mehr als 150 Sorten Basilikum.

Qualität

Basilikum sollte eine frische grüne Farbe haben, die nur bei sorgfältiger Trocknung (weniger als 43 °C) erhalten bleibt. Das getrocknete Kraut sollte leicht nach Anis schmecken. Methylchavicol ist das für den Geschmack besonders wichtige ätherische Öl.

Verwendung

Mischen Sie es in frisch gehackte Tomaten mit einem Spritzer Olivenöl, um Bruschetta lecker zu garnieren. Streuen Sie es über Pizzas, gebratenes Gemüse oder Tomatensuppe. Fügen Sie es Ihren Tomatensoßen für Pasta hinzu. Mischen Sie es mit Olivenöl, Tomatenpüree und Knoblauch, um ein Salatdressing zu bereiten. Backen Sie ganze Zucchinis in Olivenöl, gehackten Tomaten und Basilikum.

Nährwertangaben

Energie pro 100 g: 175 kcal

Protein pro 100 g: 14 g

Kohlenhydrate pro 100 g: 20 g

Fett pro 100 g: 4 g

Zucker pro 100 g: 1,7 g

Gesättigte Fettsäuren pro 100 g: 0,2 g

Ballaststoffe pro 100 g: 41 g

Natrium pro 100 g: 0,03 g