DE
FR
Ursprung

KÜMMEL

Ursprung

KÜMMEL

KÜMMEL

Einführung in die Kümmelsamen

Als eines der ältesten kultivierten Gewürze der Geschichte werden Kümmelsamen schon seit Jahrhunderten verwendet: Von den alten Ägyptern, den Griechen, Römern, mittelalterlichen Köchen arabischen Königen und in den Küchen ganz Nordeuropas. Kümmel ist eigentlich kein Samen, sondern es handelt sich um die gespaltenen Hälften der Trockenfrüchte der blühenden Kümmelpflanze, die in Nordafrika, Mitteleuropa und Westasien gedeiht.

Geschmacksprofil

Die langen, schmalen Kümmelsamen sind braun und leicht gebogen. Sie sind wunderbar aromatisch und berühmt für ihren komplexen Geschmack. Kümmelsamen schmecken warm, bitter, scharf, nussig und süss zugleich. Ähnlich wie die Wacholderbeere kann Kümmel die Deftigkeit von Gerichten brechen, was ihn zum idealen Partner von grilliertem Lamm, Schweinefleisch oder anderen Fleischgerichten macht. Die Anis- und Zitrustöne der Samen passen sowohl zu pikanten als auch zu süssen Mahlzeiten – mitunter ein Grund, wieso Köche die Vielseitigkeit dieses erstaunlichen, uralten Gewürzes loben.

Anwendungsvorschläge

Das wärmende, erdige Gewürz ergänzt einfach alles herrlich – sei es ein herzhafter Wintereintopf oder ein zart gewürztes Gebäck. Je nachdem, womit er kombiniert wird, gestaltet Kümmel ein Gericht unterschiedlich: Seine Anisnote verleiht einem Curry Komplexität, wogegen sein süsses Zitrusaroma beim Backen gut zur Geltung kommt. Gemüse – und insbesondere Kartoffeln und Kohl – verleiht Kümmel einen tiefen Geschmack. Er gilt als Schlüsselzutat im Sauerkraut und gibt einem Kohlsalat das gewisse Etwas. Verwenden Sie ihn auch in einem rustikalen Fladenbrot, das sie zu Fondue oder Raclette geniessen.

Wussten Sie, dass … ?

- Kümmel ist auch unter den Namen persischer Kreuzkümmel und mediterraner Fenchel bekannt.

- Rund um den Kümmel ranken sich viele Geschichten. So soll er heilend und schützend wirken.

- In der deutschen und österreichischen Küche gehört der Kümmel zu den Grundnahrungsmitteln und wird gerne in Sauerkraut, Würsten und Knödeln verwendet.

- Kümmel ist verwandt mit Dill, Fenchel und Sternanis. Man geht davon aus, dass er die gleichen heilenden Eigenschaften aufweist: antiseptisch, krampflösend, wirksam gegen Blähungen und ein Verdauungsmittel.

- In einigen Ländern werden nach der Mahlzeit Kümmelsamen serviert, ähnlich wie die Pfefferminze nach dem Abendessen.