DE
FR
Ursprung

NELKEN

Ursprung

NELKEN

NELKEN

Wussten Sie schon?

Der Name „Nelke“ stammt von dem französischen Wort „clou“, was „Nagel“ bedeutet. Der Name bezieht sich auf die Form von Blüte und Stängel. In Indonesien wird die Hälfte der Nelkenproduktion mit der Tabakproduktion vermischt, um die Kretek-Zigaretten herzustellen. Nelken sind bekannt für ihre desinfizierenden Eigenschaften und Ihr Geruch wird oft mit Zahnbehandlungen in Verbindung gebracht. Ihr Gebrauch als Konservierungsmittel bei sauren Gurken und gewürzten Speisen ist gut dokumentiert. Zur Zeit der frühen chinesischen Zivilisation kauten Bürger vor Audienzen beim Kaiser auf Nelken, um ihren Atem zu erfrischen. Die Chinesen nutzen Nelken auch als mildes Anästhetikum gegen Zahnschmerzen.

Qualität

Nelken sollten groß, prall und ölig sein, mit einer warmen rotbraunen Farbe. Die Blumenblüten sollten größtenteils intakt sein. Eugenol ist das geschmacklich dominante Öl.

Verwendung

Sorgt bei Schinkenbraten für einen süßen, würzigen Geschmack. Kerben Sie das Fleisch vor dem Kochen ein und stecken Sie Nelken hinein. Fügen Sie sie Pilaureis und Brotsoßen bei. Fügen Sie Ihrem Glühwein ganze Nelken, Zimtstangen und Koriandersamen bei. Drücken Sie zwei oder drei Nelken in eine Zwiebel und fügen Sie sie vor dem Kochen Steak & Kidney Pie und Rinderauflauf bei.

Nährwertangaben

Energie pro 100 g: 303 kcal

Protein pro 100 g: 6,5 g

Kohlenhydrate pro 100 g: 57,2 g

Fett pro 100 g: 5,4 g