DE
FR
Default
Wacholderbeeren
Gewurze

Wacholderbeeren

Man findet Wachholder in Europa und Amerika. Es handelt sich um den Verwandten der Zypresse, der die kleinen runden Edelsteine erzeugt: die Wachholderbeeren. Sie sind violett, und von ihnen geht, wenn man sie zerdrückt, ein süsslich-bitterer Duft aus, der harzig und scharf ist. Alle zwei bis drei Jahre bildet sich, nachdem die Blüten der weiblichen Sträucher bestäubt sind, ein Schutzmantel um die Samenkörner. Im Herbst findet die Ernte statt und dann werden die Beeren getrocknet (bei weniger als 35°, damit alle Aromen erhalten werden). Sie werden im Adriaraum geerntet (das ehemalige Jugoslawien, Albanien).

Wissenschaftlicher Name: Juniperus communis

Verwendungstipps

  • Wachholderbeeren werden verwendet, um Weinsaucen, Marinaden für Fleisch und Wild, Geflügelleber und Terrinen zu würzen. Sie passen hervorragend zu sogenanntem kräftigem Fleisch sowie zu Fleischbrühen, Rühreiern, Eiern in Gelee, Rüben und natürlich Sauerkraut. Neben der Verwendung in der Küche sind sie auch eine Zutat im Gin.
  • Dosierung: 8 Beeren für ein Gericht für 4 Personen.