Ursprung

ZIMT

ZIMT

Was als einfache Zimtstange daherkommt, ist ein holziges, warmes Gewürz, das nur darauf wartet, entfesselt zu werden. Zimt ist nicht nur berühmt dafür, aromatisch und intensiv zu sein, es ist auch eines der weltweit ältesten Gewürze, dessen erste Verwendung im alten Ägypten erwähnt wird. Dieses Gewürz ist als Pulver und Stange verfügbar und sorgt für einen warmen Geschmackszusatz in süßen und herzhaften Speisen. Daher glänzt es besonders im Winter. Zimt ist für viele ein wichtiges Weihnachtsgewürz, daher wird es besonders häufig während der festlichen Zeit eingesetzt, von Glühwein bis hin zu Lebkuchen.

Geschmacksprofil

Unser Zimt stammt aus Zentral-Sumatra in Indonesien und es kann bis zu 20 Jahre dauern, bis er seine hochätherischen Öle entwickelt, die dem Zimt seinen warmen, süßen und etwas würzigen Geschmack geben. Die Rinde wird vor allem vom Fuße des Baumes gesammelt, wo der Geschmack besonders intensiv ist. Dann wird sie geschnitten, gesäubert und vor Ort gereift, bevor sie sorgfältig verpackt wird.

Ganze Zimtstangen haben währendem sie gesammelt werden nur einen schwachen Geruch, zerbricht oder mahlt man sie aber , entfaltet sich ihr starkes, unverwechselbares Aroma. Zimt hat einen süßen und holzigen Geschmack mit einer leichten Zitrusnote und sein würziger Geschmack wird oftmals mit dem starken Geschmack von Nelken verglichen. Abgesehen von der Textur gibt es keinen Unterschied zwischen gemahlenen Zimt und Zimtstangen. Die Art, wie sie verwendet werden, unterscheidet sich allerdings. Stangen werden auf dieselbe Art verwendet wie Lorbeerblätter und sind nicht für den Verzehr vorgesehen. Pulver hingegen wird in der Gewürzmischung verwendet.

Passt am besten zu…

Zimtstangen gehören nicht nur in Glühwein – sie können eine Reihe von Gerichten beleben. Versuchen Sie mal, Zimt beim Kochen zu gedünsteten Reis hinzuzufügen, um ein leckeres und wärmendes Gericht zu erhalten, oder würzen Sie Ihren Kaffee oder Ihre Schokolade damit. Streuen Sie Zimt als geschmackliche Krönung über Apfeltorten, Kuchen und Kekse. Ein leckeres Frühstück gelingt Ihnen, wenn Sie ihn über heißen Toast oder Porridge streuen. Überraschenderweise passt Zimtpulver auch sehr gut zu herzhaften Speisen. Probieren Sie mal ihn in Rind- oder Lammauffläufen beizugeben, um ein intensiveres Geschmackserlebnis zu erzielen.

Gesundheitliche Vorteile von Zimt

Das Immunsystem kann mit frisch gebrühtem Tee samt Honig und Zimt gestärkt werden. Traditionell verwendet man ihn, um Erkältungen und Grippesymptome zu bekämpfen. Einige Menschen glauben, dass Zimt der Verdauung hilft, während andere der Meinung sind, dass er bei einer schlechten Blutzirkulation helfen kann. Unser Wissenschaftsinstitut wollte diese Behauptungen untersuchen und hat einer Reihe von Versuchen durchgeführt, um seine Wirkung auf Diabetes und seine antioxidativen Eigenschaften zu testen. Sie können ihre Ergebnisse hier nachlesen.

Geschichte

Der Gebrauch von Zimt konnte als erstes im alten Ägypten nachgewiesen werden, aber auch im Alten Testament wird er als Zutat in einem heiligen Salbungsöl erwähnt. Er ist auf der ganzen Welt verbreitet, als Lebensmittel und auch als Parfüm, und sein Duft war besonders bei den Römern beliebt. Bis zum Mittelalter konnte das Angebot nicht mit der Nachfrage mithalten und der Preis schoss in die Höhe. Europäische Entdecker machten sich auf den Weg in die Neue Welt, um Zimt zu finden. Aber erst als portugiesische Händler Anfang des 16. Jahrhunderts Sri Lanka bereisten, konnte ein ausreichender Nachschub gewährleistet werden.

Wussten Sie schon?

- Zimtaldehyd ist wichtigste Zimtöl und verantwortlich für die markante Würze

- Zimtstangen sollten eine gleichmäßig, sanftbraune Farbe haben

- Je blasser die Rinde, desto höher die Qualität des Zimtes