Wraps mit Curry Quark Dip
Curry Madras scharf
Gewurze

Curry Madras scharf

Bei Currypulver handelt es sich um eine Gewürzmischung (daher sein indischer Name Masala, was „Mischung” bedeutet), deren Zusammensetzung von der Kreativität desjenigen abhängt, der sie zusammenmischt. Jeder hat ein eigenes Rezept, das im Prinzip geheim bleibt. Es gibt also unendlich viele Verschiedene.

Currypulver besteht aus vielen Zutaten: Kardamom, Sternanis, Zimt, Kreuzkümmel, Koriander, Gewürznelke, Pfeffer, Senfkörner, Chili und Jamaika Pfeffer, Kurkuma, Bockshornklee, Ingwer, Mohn, Safran, Muskatnuss, Mandel, Kokosnuss etc. Sorgfältig werden ganze Gewürze ausgewählt, dann werden sie angebraten, bevor sie zermahlen oder daraus ein farbiger Brei hergestellt wird (während man in den westlichen Ländern Pulver bevorzugt, verwendet man in Asien lieber einen Brei).

Verwendungstipps

  • Madras Curry passt besonders zu herzhaften Gerichten: Es gibt rotem oder weißem Fleisch, Fisch, Reis und Saucen eine würzige Note.

Vollständige Zutaten

Koriandersamen, Kurkuma (8%), Senfmehl, modifizierte Kartoffelstärke, Kreuzkümmel, Bockshornklee, schwarzer Pfeffer, Knoblauchpulver, Fenchel, unjodiertes Speisesalz (4%), Cayennepfeffer