Rendang Curry
Kurkuma gemahlen
Gewurze

Kurkuma, gemahlen

Kurkuma ist in Europa seit dem Mittelalter bekannt. Sie wurde früher auch indischer Safran genannt und ist eine tropische Staude, eine Verwandte des Ingwers, die von den Asiaten als Glücksbringer gepflanzt wurde. Kurkuma erkennt man an ihrem dicken Rhizomen, ihren kurzen Ästen, ihren grossen, glänzenden und spitzen Blättern, die fast einen halben Meter lang sind, und ihrem Stängel, der von einem Schopf aus wunderschönen gelben Blüten geziert wird. Er enthält einen gelben Farbstoff, Kurkumin. Bei der Ernte wird das Rhizom ausgerissen, dann gekocht und gesäubert, und es muss anschliessend lange Zeit trocknen. Dann wird es zum Schluss poliert. Die Stücke werden im allgemeinen zu Pulver zermahlen, das entweder für den Verzehr oder die Industrie (Färbung) bestimmt ist. Kurkuma wird hauptsächlich in Indien, China, Indonesien und Peru hergestellt.

Wissenschaftlicher Name: Curcuma longa

Verwendungstipps

  • Kurkuma wird hauptsächlich in Mischungen verwendet insbesondere im antillischen Colombo und Curry , um Geflügel, Schweinefleisch etc. zu würzen. Bei uns wird Kurkuma verwendet, um Saucen, Sirups, Likör, Käse, Butter und Margarine sowie Reis auf orientalische Art einzufärben und zu würzen.