Frittierte Poulet-Reisbällchen mit einer cremigen Pflaumenessig-Ingwer-Sauce
Fleisch und geflugel

Frittierte Poulet-Reisbällchen mit einer cremigen Pflaumenessig-Ingwer-Sauce

Diese Onigiri-Reisbällchen, die in japanischen Pubs als Grundnahrungsmittel verwendet werden, peppen die Tradition mit einer unerwarteten Panko-Beschichtung auf. Sie werden mit gebratenem Poulet gefüllt, mit McCormick Thailand 7-Spices und Pflaumensauce gewürzt, dann in Pak Choi gewickelt und von Reis umgeben, um eine Kugel zu bilden. Servieren Sie diese knusprigen Edelhäppchen mit einer süssen und herzhaften Pflaumencreme-Essig-Ingwer-Sauce zum Dippen.

Küchentipps:

  • Mirin, ein japanischer süsser Reiswein, der beim Kochen verwendet wird, ähnelt dem Sake, hat aber einen niedrigeren Alkoholgehalt und einen höheren Zuckergehalt.
  • Ume-Pflaumenessig oder Umeboshi-Essig ist ein japanisches Gewürz mit salzigen, sauren und süssen Aromen. Es ist ein Nebenprodukt beim Einlegen japanischer Pflaumen.
  • Kewpie ist eine Mayonnaise im japanischen Stil, die glatter, dünner und etwas süsser ist als normale Mayonnaise. Sie wird in der Regel mit Reisessig hergestellt und kann Mononatriumglutamat enthalten.
  • Halten Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser in der Nähe, wenn Sie die Reisbällchen zubereiten. Wenn Ihre Hände beim Formen der Reisbällchen zu klebrig werden, befeuchten Sie sie im kalten Wasser und formen Sie die Reisbällchen weiter.
  • Sie können eine Onigiri-Form verwenden, um die Formung der Reisbällchen zu erleichtern.
  • Alle Bestandteile dieses Gerichts können im Voraus hergestellt werden. Vorbereiteten Sushi-Reis, gekochtes Poulet und Pflaumencreme-Essig-Ingwer-Sauce in separaten luftdichten Behältern im Kühlschrank bis zu 3 Tage aufbewahren. Sushi-Reis aufwärmen und die Blätter von Pak Choy vorbereiten, bevor man Reisbällchen formt. Reisbällchen wie angegeben kühlen und braten.
  • 45m

    Vorbereitung

  • 45m

    Kochzeit

  • 30

    Zutaten

Zutaten

10

Portionen

  • Gebratene Poulet-Reisbällchen:
  • 325 Gramm Sushi-Reis
  • 300 Gramm Pouletschenkel ohne Knochen und ohne Haut, in 10 gleichgrosse Würfel geschnitten
  • Marinade:
  • 75 Gramm Pflaumensauce
  • 2 Esslöffel Mirin
  • 2 Esslöffel Ume-Pflaumen-Essig
  • 1 Esslöffel Soyasauce
  • 1 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 1 Teelöffel Japanische Gewürzmischung
  • 2 Teelöffel Pflanzenöl, plus Zusatz zum Braten
  • 10 Blätter jungen Pak Choi, die unteren 5 cm der Blätter abschneiden
  • 2 Eier, leicht verquirlt
  • 100 Gramm Panko-Brotkrumen
  • Pflaumencreme-Essig-Ingwer-Sauce:
  • 200 Gramm Kewpie-Mayonnaise (japanische Mayonnaise) oder normale Mayonnaise
  • 3 Esslöffel Ketchup
  • 1 Teelöffel Ume-Pflaumen-Essig
  • 2 Teelöffel verpackter hellbrauner Zucker
  • 1 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 1 Teelöffel Japanische Gewürzmischung
  • 1/2 Teelöffel Meersalz
  • Japanische Gewürzmischung:
  • 1/4 Teelöffel Orangenschale
  • 1/2 Teelöffel Paprika Rosen, scharf
  • 1 Teelöffel Sesamsamen
  • 1/2 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 1/2 Teelöffel Mohnsamen
  • 2 Prisen Weisser Pfeffer Gemahlen
  • 1/4 Blätter ungewürztes Nori (gehackt)

Vorbereitung

  • Für die Japanische Gewürzmischung: Alle Zutaten gut vermischen.

  • Für die Poulet-Reisbällchen Sushi: Reis nach Packungsanweisung mit 500ml Wasser kochen. Mit einer Gabel auflockern. Während der Zubereitung der Füllung leicht abkühlen lassen.

    Für die Marinade: Pflaumensosse, Mirin, Pflaumenessig, Sojasauce, Ingwer und Japanische Gewürzmichung in einer grossen Schüssel mischen. 3 Esslöffel der Marinade in eine kleine Schüssel geben und beiseite stellen. Poulet in die restliche Marinade geben und zudecken. 30 Minuten kühl stellen.

    Um das Poulet zu kochen, erhitzen Sie das Öl in einer mittelgrossen Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze. Hähnchen aus der Marinade nehmen. Poulet in die Pfanne geben, braten und 2 Minuten umrühren. Herd auf mittlere Hitze herunterschalten. Reservierte Marinade dazugeben. 3 bis 5 Minuten länger kochen oder bis das Poulet gebräunt und durchgegart ist, dabei häufig wenden.

    Zum Formen der Reisbällchen 1 Stück Poulet in 1 Blatt Pak Choi einwickeln. 1/3 Tasse warmen Reis nehmen. Die Hälfte in die Handfläche nehmen und eine Mulde in den Reis drücken. Das mit Pak Choi umwickelte Poulet in die Mulde legen. Den übrigen Reis darauf geben. Mit den Händen den Reis um das Poulet herum formen und zu einem Dreieck oder einer Kugel formen, um die Füllung zu umschliessen. Auf Wachspapier oder mit Pergamentpapier ausgekleidetes Fach legen. Wiederholen Sie das Ganze mit restlichem Poulet, Pak Choi und Reis. Mit Frischhaltefolie abdecken. 30 Minuten einfrieren, bis die Reiskugeln leicht gefroren sind.

  • In der Zwischenzeit für die Pflaumencreme-Essig-Ingwer-Sauce alle Zutaten in einer mittelgrossen Schüssel gut vermischen. Abdecken. Bis zum Servieren kühl stellen.

  • Reiskugeln aus dem Gefrierfach nehmen. Jede Reiskugel in geschlagenes Ei tunken und dann in Panko rollen, um sie gleichmässig zu bedecken. Wieder auf das Tablett legen. Eine Pfanne mit ca. 2,5 cm Öl befüllen. Pfanne auf mittlerer Hitze (160° bis 175° C) erwärmen. Die Hälfte der Reisbällchen in die Pfanne geben. 5 Minuten braten lassen, bis sie gebräunt sind. Gelegentlich wenden. Zum Abtropfen auf Küchentücher legen. Mit den verbleibenden Reiskugeln wiederholen.

  • Gebratene Reisbällchen mit Pflaumencreme-Essig-Ingwer-Sauce servieren.